ET57 auf dem Weg zu neuem Lack

 

Dank einer Förderung des Landes NRW können wir den ET57 endlich mit einem neuen Lack versehen. Nach Beginn der Arbeiten für die

Hauptuntersuchung mussten im Schürzenbereich sämtliche Bleche aufgrund von Korrosion getauscht werden. Bis auf wenige kleine

Stellen ist die Karosserie jetzt instandgesetzt. Nun kann der Rost im Bereich der Dachrinne entfernt und der gesamte Wagenkasten

neu verspachtelt und lackiert werden.

 

Diese Arbeiten können wir zum Glück in die erfahrenen Hände der Fa. Talbot Services in Aachen überlassen. Die Firma steht in

Nachfolge der langen Tradition der Waggonfabrik Talbot. Diese ist für KBE-Kenner keine Unbekannte, hat sie doch 1956 die vier

zu unserem Doppeltriebwagen gehörenden Steuerwagen ES149-152 gebaut. Am letzten Wagen, dem ES152, wurde - übrigens

auf Vorschlag von Talbot - zum ersten Mal das später charakteristische "V" auf den Stirnwänden lackiert.

 

                       ES152 Brühl Mitte

                                    ES 152 im August 1982 in Brühl Mitte

 

Wir sind schon gespannt, wie der Triebwagen am Ende aussieht.

 

Die Beförderung erfolgte auf eigenen Rädern mit Hilfe einer V60 über die Hauptstrecke Köln-Aachen.

 

                       Gastfoto Daniel Birken

                                    ET57 am 16.Oktober 2020 auf der Anschlußstrecke der Fa. Talbot Services

 

Um das Ziel der erneuten Inbetriebnahme des ET57 erreichen zu können sind Spenden, egal in welcher Höhe, nach wie vor willkommen.

Unser Schatzmeister übersendet ihnen zeitnah eine entsprechende Spendenbescheinigung.

 



Besuch der Ministerin Ina Scharrenbach

 

Am 07. Juli 2020 besuchte die Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen,

Frau Ina Scharrenbach, das Rheinische Industriebahn Museum (RIM) in Köln, um einen Förderbescheid für die Aufarbeitung der

Henschel-Lok des Museums zu übergeben.

Bei dieser Gelegenheit besichtigte die Ministerin auch den ET 57!

 

Im Jahr 2019 hat der ET 57 e. V. im Rahmen des von Ministerin Scharrenbach geschaffenen Förderprogramms für historische

Mobilität ebenfalls eine Zuwendung erhalten, welche wir für die Neulackierung des Wagenkastens einsetzen.

 

Die Ministerin wurde kurz zur Geschichte und Bedeutung des einzigen in Köln unter Denkmalschutz stehenden Schienenfahrzeuges

informiert und hatte anschließend selbst Gelegenheit das Fahrzeug auch im Inneren zu besichtigen.

Sie zeigte sich sichtlich beeindruckt vom Ambiente des Triebwagens und dem Engagement bei der Eigenleistung durch den Verein.

 

                                                                         

 

Die Blech-Ausbesserungsarbeiten an der Karosserie sind so gut wie abgeschlossen und der ET 57 wird im Herbst '20 zur

Fa. TALBOT Services nach Aachen überführt.

 

 

Lackierung des ET57

 

Dank einer Zuwendung aus dem Förderprogramm "Verkehrshistorische Kulturgüter" des Ministerium für Heimat, Kommunales,

Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen aus dem Jahre 2019 erfolgt in der zweiten Jahreshälfte 2020 die vollständige

Lackierung des Wagenkastens.

 

Hierzu wird der ET57 im genannten Zeitraum zur Fa. Talbot Services nach Aachen überführt. Zu Beginn des Jahres wurde ein

entsprechender Auftrag vergeben. Das Unternehmen steht in direkter Nachfolge einer über 150-jährigen Waggonbautradition

und ist als kompetenter Dienstleister in der Schienenfahrzeugbranche bekannt.

 

Der KBE-Freund denkt natürlich beim Namen Talbot unweigerlich an die Wiederherstellung der Doppeltriebwagen ET49 bis ET52

und der einseitigen Steuerwagen ES141 bis ES144, an der neben der Fa. Westwaggon in Köln eben auch die ursprüngliche

Fa. Talbot in Aachen beteiligt war.

 

                     ES141 Bw Wesseling

                                ES141 im Bw Wesseling; Foto: Sammlung Köln-Bonner Eisenbahn-Freunde e. V.

 

Darüber hinaus erfolgte auch der Neuaufbau der so genannten "Berrenrather Wagen" (u. a. KBE 201 bis 206), Personenwagen des

Baujahres 1918 erstellt von der Fa. Van der Zypen, im Jahre 1954 bei der Fa. Talbot. Auch die Doppeltriebwagen ET50 und ET52

weilten im Jahre 1952 zwecks Beseitigung von Unfallschäden in Aachen.

 

Nähere Informationen zu diesem Teilprojekt können, zu entsprechender Zeit, hier abgerufen werden.

Unsere neue Webseite ist fertig

 

Plakat klein

Nachdem unsere alte Webseite in die Jahre gekommen war, wurde es Zeit einen Neustart zu wagen.

Unsere neue Seite präsentiert sich nun in einer neuen Optik und leicht verändertem Aufbau.

Bedanken möchten wir uns in diesem Zusammenhang bei Norbert Liebertz aus Weilerswist für die umfangreiche Unterstützung

dieses Projekts.

Live nach Neun
 
Im "Ersten" Fernsehprogramm der ARD wird in der Sendung "Live nach Neun" ein Bericht zum Projekt ET57,
 
aber auch zu den Köln-Bonner Eisenbahnen, ausgestrahlt.
 
Interessierte finden den Beitrag in der Mediathek des "Ersten" ab ca. Minute 38 (verfügbar bis 25.10.2020).
 
 
 Live nach Neun

  

40 Jahre Linie 16

Am 12.08.2018 wurde im Bahnhof Wesseling an die Inbetriebnahme der Stadtbahn-Linie 16 von Köln nach Bonn erinnert.

Die Partnervereine der Region stellten ein großes Familienfest auf die Beine:

Köln-Bonner Eisenbahnfreunde e. V., Wesseling

Historischer Verein Stadtwerke Bonn e. V., Bonn

Historische Straßenbahn Köln e. V., Köln

Linie16 Flyer

 

Auch der ET57 e. V. war mit dem ET57 vor Ort.

Nach der problemlosen Überführung am Samstag konnte der ET57 am Sonntag der interessierten Öffentlichkeit

präsentiert werden.

Bahnfest

Foto: Udo Haag

Am späten Nachmittag ging es dann über das Netz der HGK wieder zurück ins RIM nach Köln Nippes.

Ein großer Dank gilt der RBG Rheingold Zug Betriebsgesellschaft mbH, dem Rheinischen Industriebahnmuseum und

der Häfen- und Güterverkehr Köln AG für die Unterstützung bei der Überführung des ET57 nach Wesseling.

 

Wir drehen am Rad!

Wer es nicht glauben will, muß dem Foto vertrauen:

 

Dransdorf

Foto: Oliver Zaude

In einer aufwändigen Aktion haben wir den ET 57 von Köln-Nippes in den Betriebshof Bonn-Dransdorf der Stadtwerke Bonn überführt.

Dort bekam das Fahrzeug auf der Unterflurdrehbank das sogenannte "Karlsruher Profil", dass es uns fortan spurführungstechnisch ermöglicht, sowohl EBO- als auch BOStrab-Strecken zu befahren. Das ist eine wichtige Voraussetzung für die Durchführing der Sonderfahrten.

Für die Hinfahrt mußten im BOStrab-Bereich einige Radlenker gelöst werden, auf der Rückfahrt konnten wir uns von den guten Laufeigenschaften der frisch abgedrehten Räder auf beiden Systemen selbst überzeugen.

Und: Der ET 57 passt an den Hochbahnsteigen vorbei!

Bereits im November hatten wir eines unserer Reservelaufdrehgestelle probeweise nach Dransdorf gebracht, um die grundsätzliche Machbarkeit zu überprüfen.

Nach einer umfangreichen Planungsphase und Vorarbeiten war der ET 57 insgesamt 5 Tage unterwegs.

Ein herzliches Dankeschön an alle beteiligten Vereinsmitglieder und Privatpersonen, sowie an die Institutionen

- Förderverein Wupperschiene
- Häfen und Güterverkehr Köln
- Hegenscheidt-MFD
- Rheinbahn Düsseldorf
- Rheinisches Industriebahnmuseum
- Stadtwerke Bonn
- Tischlerei Giefer Brühl

 

Kölscher Geburtstag!

Im Rahmen der Museumsnacht Köln feiern wir im ET57 den Geburtstag der besonderen Art:

57 Jahre ET 57!

57 Jahre ET57 Fotos: Udo Haag

Feiern Sie doch mit uns in Kölns einziger denkmalgeschützen Bahn auf kölsche Art den runden Geburtstag unseres Schätzchens! Es erwartet Sie ein Sektempfang, sowie ein ausgewähltes künstlerisches Programm mit der großartigen Künstlerin Charlène de Verre und der Belly & Tribal -Dance Gruppe Maasaala aus Hannover.
Lassen Sie sich diese Mischung aus Bahn, Travestie und orientalischer Tanz-Performance nicht entgehen!
So ein "runder" Geburtstag kommt bestimmt nicht wieder...