Wir drehen am Rad!

Wer es nicht glauben will, muß dem Foto vertrauen:

 

Dransdorf

Foto: Oliver Zaude

In einer aufwändigen Aktion haben wir den ET 57 von Köln-Nippes in den Betriebshof Bonn-Dransdorf der Stadtwerke Bonn überführt.

Dort bekam das Fahrzeug auf der Unterflurdrehbank das sogenannte "Karlsruher Profil", dass es uns fortan spurführungstechnisch ermöglicht, sowohl EBO- als auch BOStrab-Strecken zu befahren. Das ist eine wichtige Voraussetzung für die Durchführing der Sonderfahrten.

Für die Hinfahrt mußten im BOStrab-Bereich einige Radlenker gelöst werden, auf der Rückfahrt konnten wir uns von den guten Laufeigenschaften der frisch abgedrehten Räder auf beiden Systemen selbst überzeugen.

Und: Der ET 57 passt an den Hochbahnsteigen vorbei!

Bereits im November hatten wir eines unserer Reservelaufdrehgestelle probeweise nach Dransdorf gebracht, um die grundsätzliche Machbarkeit zu überprüfen.

Nach einer umfangreichen Planungsphase und Vorarbeiten war der ET 57 insgesamt 5 Tage unterwegs.

Ein herzliches Dankeschön an alle beteiligten Vereinsmitglieder und Privatpersonen, sowie an die Institutionen

- Förderverein Wupperschiene
- Häfen und Güterverkehr Köln
- Hegenscheidt-MFD
- Rheinbahn Düsseldorf
- Rheinisches Industriebahnmuseum
- Stadtwerke Bonn
- Tischlerei Giefer Brühl

 

Kölscher Geburtstag!

Im Rahmen der Museumsnacht Köln feiern wir im ET57 den Geburtstag der besonderen Art:

57 Jahre ET 57!

57 Jahre ET57 Fotos: Udo Haag

Feiern Sie doch mit uns in Kölns einziger denkmalgeschützen Bahn auf kölsche Art den runden Geburtstag unseres Schätzchens! Es erwartet Sie ein Sektempfang, sowie ein ausgewähltes künstlerisches Programm mit der großartigen Künstlerin Charlène de Verre und der Belly & Tribal -Dance Gruppe Maasaala aus Hannover.
Lassen Sie sich diese Mischung aus Bahn, Travestie und orientalischer Tanz-Performance nicht entgehen!
So ein "runder" Geburtstag kommt bestimmt nicht wieder...

 

Es geht los!

Wir haben beschlossen, mit den Arbeiten für die Hauptuntersuchung sofort zu beginnen und dort wo möglich mit möglichst viel Eigenleistung zu erreichen, das wir so schnell es geht mit dem Fahrbetrieb beginnen können. Dabei werden wir von fachkundiger Seite begleitet. Am 19. Oktober haben wir damit begonnen.
In einem ersten Schritt haben wir zwei schadhafte Teile der unteren Seitenbeblechung entfernt, um die darunter liegenden Längsträger begutachten zu können.

 

Start HU 

 

 

30 Jahre KBEF

 

Die Köln-Bonner Eisenbahnfreunde e.V. feiern ihren 30. Geburtstag. Der ET 57 ist bei der zweitägigen Veranstaltung in Wesseling mit dabei. Viele Menschen freuen sich, dass der alte "Wesselinger" mal wieder in seiner Heimat ist und bestaunen die schöne Inneneinrichtung "oooch wat wor dat föher schön met d'r KBE, do bin isch noch met jefohre!".

Den An- und Abtransport besorgte eine V200. Zu diesem Anlaß haben wir die durch Steinwurf beschädigte Frontscheibe und die Schäden durch Kabeldiebstahl beseitigt.

Erstmals haben wir auch unsere vom Eisenbahn-Bundesamt zugeteilten Nummern für das nationale Fahrzeugregister mit Klebefolie angebracht - unser Fahrzeug ist bis auf die fehlende Hauptuntersuchung zugelassen! Diese wollen wir jetzt mit einfacheren Mitteln neu angehen! Bitte unterstützen Sie uns!

 

EBA 

 

Der einzige „Außentermin“ des ET 57 in 2011 wird die „Lange Nacht der Kölner Museen“ am 05.11.2011 sein. Wie in den vergangenen Jahren wird der Triebwagen voraussichtlich wieder angestrahlt und aufgerüstet im Freigelände stehen. Genießen Sie die besondere Atmosphäre und Zeit zum Sitzen, Glühwein trinken und Schwätzchen halten – nicht nur über die „gute alte KBE“.

Da die Sponsorengelder des Veranstalters „Stadt Revue“ rückläufig sind, ist nicht sicher, ob das Rheinische Industriebahnmuseum auch in Zukunft an dieser Veranstaltung teilnehmen kann.

 

 

 

 

 

 

Sparkasse

 

Die Sparkasse KölnBonn hat uns eine Spende in Höhe von 1.000,- € aus Erlösen des PS-Sparens überwiesen - wir haben uns darüber sehr gefreut!

Am 19.09.2011 konnte der Vorstand bestehend aus (v.l.n.r.) Karl-Heinz Frede, Oliver Zaude und Klaus Meschede den „großen“ Scheck aus den Händen von Frau Monika Schwindt, der Mitarbeiterin der Geschäftsstelle Köln-Meschenich der Sparkasse KölnBonn übernehmen. Frau Schwindt war sichtlich beeindruckt von unserem Fahrzeug.

 
 

Sehr traurig, aber leider wahr:
Im Zeitraum 24./25. Februar wurde in die Wagenhalle des Rheinischen Industriebahnmuseums eingebrochen. Die Straftäter hatten es offensichtlich auf den Diebstahl von Kupfer abgesehen, das derzeit wohl einen relativ hohen Schrottwert besitzt. Leider wurde dabei auch der ET 57 in Mitleidenschaft gezogen: Auf dem Dach und an den Drehgestellen wurden mehrere Kupferseile abgeschnitten, dasselbe passierte mit den Zuleitungen aller 4 Reservemotoren. An der externen Stromversorgung wurden alle Kabel gestohlen, sowie einer der Transformatoren schwer beschädigt, so dass diese vorerst nicht wieder in Betrieb gehen kann. Die Schadenshöhe liegt bei etwa 2.900,- €. Natürlich haben wir bei der zuständigen Bundespolizei einen Strafantrag gestellt, aber ob man die Täter findet und ob dann etwas "zu holen" ist?

Wir hoffen.

 

 

 

Eine tolle Sachspende erhielten wir von der Firma Herbert Caspers Ätztechnik GmbH&Co. KG aus Solingen: Sie fertigte nach unseren Vorlagen die einst im Innenraum angebrachten Herstellerschilder "Westwaggon Köln-Deutz" und "Elektrische Ausrüstung Siemens-Schuckertwerke" originalgetreu an. Die liebevoll gemachten Replika werden die Einstiegsräume des ET 57 künftig wieder zieren. Besten Dank dafür!

Die Erstellung der Vorlagen war recht aufwändig: Ein winziger Ausschnitt aus einem s/w-Foto, ein zufällig im Straßenbahnmuseum Thielenbruch unseres Partnervereins HSK e.V. entdecktes und fotografiertes Schild, sowie die im Holz noch erkennbaren Bohrlöcher halfen dabei.